Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Gefahrguttransport

 Unter „Gefahrgut“ versteht man einen Rechtsbegriff, der sich aus dem Transport (und aller damit zusammenhängenden Tätigkeiten) von gefährlichen Stoffen ableitet (vgl. im Gegensatz „Gefahrstoff“ – Umgang mit gefährlichen Stoffen).

Beim Gefahrgutrecht handelt es sich also um ein „Transportsicherheitsrecht“, welches international geregelt ist. Sämtliche gefährliche Stoffe/ Stoffklassen sind numerisch gelistet („UN-Nummern“).

In Deutschland bildet das „Gefahrgutbeförderungsgesetz“ die Rechtsgrundlage, welches mit entsprechenden Verordnungen für die unterschiedlichen Verkehrsträger (Straße, Schiene, Wasser, Luft) unterlegt ist.

Praktische Relevanz für die Mitarbeiter der Universität erlangt dieses Rechtsgebiet immer dann, wenn gefährliche Stoffe im öffentlichen Verkehrsraum transportiert werden. Auf dem Betriebsgelände gelten die Gefahrgutvorschriften nicht.

Entsprechende Fälle wären beispielsweise das Verschicken von Chemikalien oder Probenmaterial sowie die „Mitnahme“ solcher Stoffe in PKW, Eisenbahn oder Flugzeug.

Eine gewisse Schwierigkeit der Problematik ergibt sich daraus, dass die Klassifizierung/ Kennzeichnung von Stoffen nach Gefahrgutrecht nicht immer mit der nach Gefahrstoff-/ Chemikalienrecht korreliert.

Bei der Entsorgung bzw. der Anmeldung zur Entsorgung der Chemikalien wird diese Klassifizierung durch unsere Abteilung vorgenommen, so dass ein gesetzeskonformer Transport zur Entsorgungsanlage gewährleistet ist.

Bei der Bestellung von Chemikalien sorgen die entsprechenden Firmen bzw. die Lieferanten für die Einhaltung der Rechtsvorschriften.

Bei allen anderen von Mitarbeitern der Universität durchgeführten Transporten von gefährlichen Stoffen sind die Leiter der Einrichtungen für die korrekte Anwendung des Gefahrgutrechtes verantwortlich.

„Klassische Fälle“ sind wie gesagt Probentransporte aller Art sowie die „Mitnahme“ von Chemikalien bei Dienstgängen/ -reisen, wobei die Menge des zu transportierenden Stoffes zunächst unerheblich ist.  

Es soll dies nur eine kurze Einführung in das Thema sein, mit dem Ziel, sich der Problematik bewusst zu werden.

Darüber hinaus beraten wir Sie bzw. Ihre Einrichtung gerne.

Zum Seitenanfang