Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Entsorgung krankenhausspezifischer Abfälle

Entsorgung von krankenhausspezifischen Abfällen

Sollen krankenhausspezifische Abfälle (s. Merkblatt zur Sammlung und Entsorgung sogenannter krankenhausspezifischer Abfälle) aus dem Arbeitsbereich abgeholt /entsorgt werden, so wenden Sie sich an das Dezernat M I –AG Ver- und Entsorgung unter der Telefonnummer: 557 55 79 bzw. 557 2335 bzw. mit der Fax-Nr.: 557 32 58.

Mitarbeiter dieser Abteilung stellen auf Ihre Anforderung die gewünschte Art und Anzahl an leeren Abfallgebinden bereit und transportieren die gefüllten Gebinde auch wieder ab.

Diese Gebinde befüllen Sie. Die Deckel der ordnungsgemäß befüllten Abfallgebinde kennzeichnen Sie, damit aus der Kennung die Herkunft des Abfalls ersichtlich wird. Sie schreiben auf die Deckel entweder die Kostenstellen-Nr. Ihrer Einrichtung oder eine mit dem Abfallbeauftragten [Tel.: 98 21346] vereinbarte andere Codierung.

Mitarbeiter der AG Ver- und Entsorgung tauschen nach Vereinbarung (Abruf o. kontinuierlich) die gefüllten und von Ihnen verschlossenen Abfallgebinde gegen leere aus und transportieren diese im UKM und jeweils auch im UKK zu entsprechenden Sammelplätzen.

In diesen Abfallgebinden dürfen nur geringe Anteile an Flüssigkeiten aber keine Chemikalien oder Lösemittel enthalten sein!

Nur in Ausnahmefällen [Beispiel: Flüssigkeit lässt sich aus Drainageeinheit o.ä. nicht entleeren oder darf wegen der Infektionsgefahr nicht daraus entleert werden] darf das rote oder weiße Gebinde, das der Logmed-Abfallbehandlungsanlage im UKK zugeführt wird, einen etwas höheren Flüssigkeitsanteil [ca. 5 % des Raumvolumens] enthalten. )

Bereitgestellt werden nachfolgend aufgeführte Abfallgebindearten für die Entsorgung sog. krankenhausspezifischer Abfälle, wenn es sich handelt, um:

- nicht mit Blut, Sekreten etc. behaftete Abfälle aus Einrichtungen ohne unmittelbaren Patientenkontakt dann werden diese unsortiert in blauen Abfallsäcken und in Wertstoffboxen (weiß, blau, grün, gelb) gesammelt.

- mit geringem Anteil an Blut, Sekreten etc. behaftete Abfälle, sog. gering kontaminierte Abfälle, solche aus unmittelbarem Kontakt mit Patienten. Sie werden gesammelt in grünen Abfallsäcken.

- infektiöse bzw. infektionsverdächtige Abfälle. Sie sammelt man unsortiert im 30- oder 60-Ltr. Plastgebinde mit Deckel.

Wenn dieser Abfall über öffentliche Straßen [z.B. von Halle (UKM) nach Halle-Kröllwitz (UKK)] transportiert werden muss, erfolgt dies in weißen Abfallgebinden.

In allen Einrichtungen des Universitätsklinikums in Kröllwitz sind hierfür rote Abfallgebinde zu verwenden.

- Körperteile und Organabfälle oder um Zytostatika (zytotoxischer und zytostatischer Arzneimittelabfall ist der Universitätsapotheke zuzuführen. Er wird von dieser entsorgt.). Diese Abfälle werden in schwarzen Abfallgebinden (30- oder/und 60-Ltr. Plastefass mit Deckel) gesammelt.

Der Anteil an Flüssigkeit in diesen Abfallgebinden (Abfallbehälter) darf ca. 5 % des Raumvolumens nicht überschreiten, da diese befüllten Abfallgebinde einer Hochtemperaturverbrennungsanlage zugeführt werden.

Obering. E. Harzer

Zum Seitenanfang