Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

A

Akkumulatoren

siehe Batterien und Akkumulatoren

Akten/Datenträger

Alle Akten und Datenträger, die datenschutzrechtliche Informationen enthalten, müssen gemäß den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) aufbewahrt und entsorgt (vernichtet) werden.
Hierzu zählen u.a.:

  • Akten und sonstiges Schriftgut
  • Daten auf CD, CD - ROM, DVD, Diskette
  • Mikrofilme
  • Magnetbänder
  • Computerfestplatten.

Für die Sammlung dieser Materialien können bei unserer Abteilung verschließbare Behälter (Volumen 250 l bzw. 350 l) bestellt werden. Die Nutzer erhalten zugehörige Schlüssel, die sorgfältig zu verwahren sind.
Es ist dann möglich, die Akten samt Ordnern, Heftern etc. in den Behältern zu sammeln. Die Abholung bzw. der Austausch von Sammelbehältern erfolgt nach telefonischer Anmeldung (21347/8).
Die Aufträge werden von einer Fachfirma realisiert. Nach der Vernichtung der Akten/ Datenträger wird ein Vernichtungszertifikat nach BDSG erstellt. Die Einrichtungen der Universität können die sie betreffenden Zertifikate bei unserer Abteilung einsehen und bei Bedarf kopieren.

Asbest

Asbest und asbesthaltige Produkte dürfen in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr in Verkehr gebracht werden (s. Chemikalien - Verbotsverordnung).
In den Einrichtungen vorhandene „Asbest - Altlasten" sind daher unverzüglich zur Entsorgung anzumelden.
Dabei sind folgende Produkte zu unterscheiden:

  • Produkte mit fester Faserbindung (Asbestzementprodukte), wie Bauplatten („Eternitplatten"), Rohre, Labortischplatten
  • Produkte mit schwacher Faserbindung, wie Spritzasbest, Asbestpappen, Dichtungsschnüre usw.
  • Asbesthaltige Geräte und Bauteile, insbesondere alte Nachtspeicheröfen, Heizkessel oder Brandschutzklappen.

An den asbesthaltigen Produkten dürfen keinerlei Veränderungen vorgenommen werden. So sollte insbesondere nicht versucht werden, die asbesthaltigen Teile aus Geräten oder Labortischen auszubauen. Asbestzementprodukte (z.B. Platten) dürfen nicht mechanisch oder anderweitig behandelt werden. Es ist ebenso unzulässig, Asbestprodukte ohne Genehmigung über öffentliche Verkehrswege zu transportieren.
Die Entsorgung von Asbestabfällen erfolgt ausschließlich per Entsorgungsantrag und wird durch eine zugelassene Fachfirma realisiert.

Aufsaug- und Filtermaterialien

Aufsaug- und Filtermaterialien mit schädlichen Verunreinigungen sind separat vom Hausmüll zu sammeln und zu entsorgen.
Dies betrifft u.a. folgende Materialien:

  • Aktivkohle
  • Kieselgur und andere silikatische Stoffe
  • Ionenaustauscher
  • Papier-/ Kunststoff-/ Stoffilter
  • Ölfilter.

Die entsprechenden Sammelbehälter (für laborübliche Mengen i.d.R. 30l -/ 60l - Spannringdeckelfässer) können bei unserer Abteilung bestellt, sowie nach Befüllung zur Entsorgung angemeldet werden.

Zum Seitenanfang