Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

V

Verpackungen mit Rückständen gefährlicher Stoffe

Hiermit sind Leergebinde gemeint, die gefährliche Stoffe enthalten haben (Chemikalien, Lösemittel, Säuren etc).
Dies können beispielsweise Fässer, Kanister und Flaschen aus unterschiedlichen Materialien sein.
Für alle diese Leergebinde gilt im Grunde die Verpackungsverordnung. Das bedeutet, das für Hersteller bzw. Händler eine Rücknahmeverpflichtung besteht. Diese kann über ein Pfandsystem oder über eine kostenlose Rücknahme realisiert werden.
Die Einrichtungen der Universität sollten also unbedingt darauf achten, dass bei Lieferverträgen für Chemikalien etc. eine entsprechende Regelung vereinbart wird.
Anmerkung: Die geschilderte Verfahrensweise ist i.d.R. für Großgebinde (Fässer, Kanister, Kisten usw.) anwendbar.
Kleingebinde (z.B. Chemikalienflaschen) und sonstige Verpackungen oder Verpackungsbestandteile können auf dem üblichen Weg (Entsorgungsantrag) zur Entsorgung angemeldet werden.

Zum Seitenanfang